Bad Dürrheim Heimatmuseum

Auf den Spuren der Geschichte Bad Dürrheims

Klein und fedin und wohl auch sichtlich stolz gibt Bad Dürrheim in seinem Heimatmuseum einen eindrucksvollen Einblick in die eigene Geschichte. Es ist in einem ehemaligen Salinengebäude beim Busbahnhof eingerichtet.

Im Heimatmuseum wird die geschichtliche Entwicklung des Ortes Bad Dürrheim ab der ersten Erwähnung im Jahr 889 – über die Herrschaft des Johanniterordens ab 1299 – bis zur Auffindung des riesigen Salzlagers unter dem Ort dargestellt.

Es wird die Geschichte der Bad Dürrheimer Saline, die 150 Jahre die Gemeinde prägte, präsentiert. Die erfolgreiche Entwicklung des Kurwesens lässt sich anhand der ausgestellten Exponate nachvollziehen.

Die Heimatstube beherbergt Bilder, Urkunden und Grafiken dieser Entwicklung. Der bäuerliche Charakter des früheren Dorfes kommt zur Geltung in den ausgestellten Trachten, den landwirtschaftlichen Geräten und Möbeln aus dem Hänslehof, einem alten Vogtshof der Johanniter. Zu sehen sind ferner ein ehemals verwendeter Holzbadezuber und Kleinutensilien der ehemaligen Badehäuser und eine kleine Küche mit allem, was die Hausfrau damals verwendete. In der Schlafstube sind wertvolle Wäschestücke ausgestellt.

Eingerichtet wurde das Heimatmuseum 1986 vom Geschichts- und Heimatverein Bad Dürrheim mit Unterstützung der Stadt.

Weitere Themenbereiche sind:

  • Schule damals
  • Waschen vor 100 Jahren
  • Kindheit
  • Fasnet
  • Kirche
  • Feuerwehr
  • Alte Handwerke wie Küfer, Buchdrucker und Friseur
  • Leseecke mit Literatur zur Heimatgeschichte der Region

Öffnungszeiten. Das Heimatmuseum Bad Dürrheim (beim Busbahnhof) ist sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Hotels und Ferienwohnungen in Bad Dürrheim